suchen
aktuelles

Stammtisch
Jägerstammtisch jeden Donnerstag 19:30 Uhr in Randersacker in den Urlaubs Weinstuben

Ausbildung
Infoveranstaltung zum Thema Ausbildungen findet jeden Donnerstag um 19:00 Uhr in Randersacker statt

Lesenswertes
Lesen Sie verschiedenes aus der Klub Recherche!

Jagdküche
Geniessen Sie die leckeren Rezepte aus unserer Jagdküche.

zitat
"Ohne Jäger, welche heute den Landwirten oft schwindelerregende Beträge als Jagdpachten zahlen, wären vermutlich Hirsche, Hasen, Rehe, Wildschweine und Rebhühner längst als landwirtschaftliche Schädlinge ausgerottet, wie das mit Maikäfern, Kornblumen oder Mohnblumen geschehen ist. Es ist das Verdienst der Jäger, das verhindert zu haben."
Bernhard Grzimek

Sie befinden sich hier: startseite - jungjaegerausbildung

Jungjägerausbildung

Ausbildung

Keine Angst vor der Jägerprüfung - wir haben über 1.800 Jäger erfolgreich durch die Prüfung geführt!

Der Unterfränkische Jagdklub hält Kurse zur Vorbereitung auf die staatliche Jägerprüfung, dem sogenannten „Grünen Abitur“, ab, denn wer Jäger/Jägerin/ Falkner werden will, braucht ein umfassendes theoretisches Wissen und praktische Kenntnisse in Sachen Jagd. Man kann zu jeder Zeit in den Kurs einsteigen. Wir unterrichten jeden Donnerstag ab 19:00 h in unserem Klublokal:

„Urlaubs Weinstuben,“ Wegscheide 5 in 97236 Randersacker.

(Sommerpause: ab dritter Juli-Woche bis Ende August – kein Unterricht )

Das Team unserer Ausbilder besteht aus derzeit rund zehn Fachleuten, die sich meist seit Jahrzehnten auch beruflich mit der Thematik ihres Ausbildungsbereichs befassen. Jugendliche dürfen nur mit einer Vollmacht des Erziehungsberechtigten an Schusswaffen ausgebildet und nach Vollendung des 15.Lebensjahres, also ab 16, zur Prüfung zugelassen werden. Jeder Lehrgangsteilnehmer erhält mit den Anmeldeunterlagen einen Ausbildungsplan, aus welchem zu ersehen ist, wer, wann und wo Unterricht erteilt und zu welchen Terminen man sich zur Prüfung anmelden kann. Es können sich in den Ausbildungsfächern witterungs- oder krankheitsbedingt Änderungen oder Verschiebungen ergeben. Ferner erhält der Kursteilnehmer eine Mappe mit Basismaterial, darunter den Fragenpool mit den richtigen Antworten aus welchem ca.100 Fragen für die schriftliche Prüfung ausgewählt werden. Neuerdings gibt es den Fragenpool auch auf CD oder als APP und Download (siehe weiter unten).

Die Schießausbildung zur Erlangung des „Schießleistungsnachweises“ erfolgt an ca. zehn Samstagen auf der BJV-Schießanlage in Gemünden, meistens von 9:30 h bis 12:30 h in den Monaten Februar bis Ende Oktober. Dort lehren wir den präzisen Kugelschuss auf 100 m und schießen mit der Jagdbüchse auf 50 m den laufenden Keiler. Der scharfe Schuss mit Pistole und Revolver wird im Schützenhaus Neubunn absolviert. Die Vorgabe „Beschießen einer Realfilmsequenz mit Darstellung einer Bewegungsjagd auf Schalenwild“ praktizieren wir in unserem Laser-Schießkino in Randersacker. Die Anlage ist im Gewölbe eines alten Weinkellers installiert. Sollte es da zu Trefferproblemen kommen, kann „Zielwasser“ aus besten Randersackerer Lagen gereicht werden. Der praktische Unterricht wird in Lehrrevieren durchgeführt und umfasst Revierarbeiten, Erstellung jagdlicher Einrichtungen, Naturbeobachtungen usw. Sind die Ausbildungsnachweise erfüllt, was bei regelmäßiger Kursteilnahme in ca. 7-8 Monaten möglich ist, kann sich der Jagdscheinanwärter zu einer der derzeit vier Mal im Jahr abgehaltenen Prüfungen anmelden.

Seit 2007 ist die Jägerprüfung in Bayern nach der neuen JFPO (Jägerprüfungsordnung) geregelt. Zuständig ist nun das Amt f. Landwirtschaft und Forsten, Landshut. Weitere Informationen zur Jägerprüfung können aus dem Internet heruntergeladen werden unter www.stmelf.bayern.de.

Gesetzliche Vorgaben

Gesetzliche Vorgaben zur Teilnahme an der Jägerprüfung oder Falknerprüfung in Bayern:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Nachweis der Teilnahme an 60 Ausbildungsstunden in Theorie und 60 Stunden Praxis.
  • Treffernachweise für laufenden Überläufer nach DJV-Vorschrift (von 5 scharfen Schüssen 3 Treffer in den Ringen)
  • Beschießen einer Realfilmsequenz auf Schalenwild
  • Schießnachweis mit scharfer Pistole und Revolver
  • Treffernachweis: 3 getroffene Tontauben in einer 10er Serie + 250 beschossene Wurfscheiben nach DJV Vorschrift „der Schrotschuss entfällt bei der Prüfung“

Die Prüfung besteht aus drei Teilen, die im Abstand von ca. zwei Wochen abgehalten werden:

  • 1. Schriftliche Prüfung nach dem Multiple-choice-System, bei welchem aus einem Pool von ca. tausend vorgegebenen Fragen mit den richtigen Antworten, hundert ausgewählte Fragen richtig angekreuzt werden müssen.
  • 2. Bei der mündlichen Prüfung steht man dem Prüfungsgremium gegenüber und wird auf Kenntnisse im Bereich Naturschutz Wildbrethygiene, Wildtierkunde usw. geprüft.
  • 3. Der dritte, praktische, Teil umfasst das Schießen mit der Kugel. Hierbei müssen von 2 sitzend und zwei stehend abgegebenen Schüssen auf die 1:1 Rehbockscheibe, auf 100m, drei Treffer „Im Leben“ landen (Ring 8 bis 10). Ferner wird der sachgerechte sichere Umgang mit Schusswaffen geprüft.

Ein einmal bestandener Prüfungsteil hat zwei Jahre Gültigkeit und muss in dieser Zeit nicht mehr wiederholt werden.

Wie sind die Chancen die Jägerprüfung zu bestehen?

Der Unterfränkische Jagdklub Würzburg e.V. hat seit seiner Gründung 1952 bis heute über 1.800 Jägerinnen und Jäger aller Berufsstände erfolgreich ausgebildet und „zu Jägern geschlagen“, das spricht für sich! Seit Einführung der neuen JFPO haben alle Prüfungsteilnehmer unserer Lehrgänge die Jägerprüfung bestanden, wenn auch gelegentlich ein Prüfungsteil wiederholt werden musste.

Die größte Hürde ist und bleibt: „Der sichere Umgang mit Schusswaffen“, die ja schlussendlich von Jägern als Handwerkszeug eingesetzt werden. Es war schon immer so, daß nach Unfällen mit Waffen, bei denen Schaden entstand, Menschen verletzt wurden oder gar zu Tode kamen, der Verursacher stets mit „entladenen“, „gesicherten“ oder „nicht auf Menschen zeigenden Waffen“ hantiert hatte! Darum wird die „Waffenhandhabung“ mit Akribie geprüft.

Jeder Leichtsinn im Umgang mit Schusswaffen wird von der Prüfungskommission mit „nicht bestanden“ quittiert.

Und was kostet das Ganze?

Die Lehrgangsgebühr beträgt derzeit 595,-- Euro.

Wer will, kann an unserem Fallenlehrgang teilnehmen. Dieser kostet 30,-- Euro und wird im Rahmen des Unterrichts abgehalten. Wer den Fallenkurs nicht belegt, muss bei der Anmeldung zur Jägerprüfung eine Erklärung unterzeichnen, daß er künftig auf die Fallenjagd verzichtet. Will er aber nach bestandener Jägerprüfung eines Tages doch noch mit der Falle jagen, ist der Lehrgang nachzuholen, die Kosten hierfür betragen dann ein Vielfaches. Für die Benutzung der Schießanlagen kommen noch Standgebühren und Kosten für die Munition hinzu, im Schnitt ca. 30,-- bis 40,--Euro pro Teilnahme am Schießtag.

Alle Ausbildungswaffen und die entsprechende Munition werden von unserem Jagdklub gestellt. Während des Lehrgangs besteht die Möglichkeit, eine eigene Doppelflinte für das Trainingsschießen zu erwerben, erforderliche Befürwortungen können von unserem Ausbildungsleiter nach ausreichender Schulung des Lehrgangsteilnehmers in der Schießausbildung und im Umgang mit Waffen und Munition ausgestellt werden. Mindestanforderung ist die Teilnahme an drei Tagen Ausbildungspraxis auf der Schießanlage in Gemünden. Hinweis: Die Ordnungsbehörden erteilen nur eine Erwerbsgenehmigung, wenn der Nachweis der sicheren Aufbewahrung nach §36 WaffG, bei Antragstellung erbracht wird. Das gilt auch für den Waffenerwerb nach Erteilung eines Jagdscheins.

Staatliche Prüfungsgebühren (Stand 2013)

Staatliche Prüfungsgebühren (Stand 2013):

  • Jägerprüfung 280,-- Euro
  • Falknerprüfung 190,-- Euro
  • Wiederholung mündlicher Teil 150,-- Euro
  • praktischer Teil 70,-- Euro.

Wem die Ausbildungsdauer zu lange erscheint oder wer Schwächen zeigt, dem wird die Möglichkeit geboten „Nachhilfekurse“ zu belegen, die in Kitzingen abgehalten werden. Dieser Aufarbeitungskurs erstreckt sich auf alle Themenbereiche, einschließlich der Waffenhandhabung, und kostet zusätzlich einmalig 100,-- Euro. Der Kurs kann bis zur bestandenen Prüfung an Montagen ab 19:00 h besucht werden. Die dort abgeleisteten Stunden zählen als „Unterricht“ im Ausbildungsnachweis.

Wer über ein Android, iPhone/Smartphone/iPad verfügt, kann eine App als Lernhilfe zur Jägerausbildung unter: „büffeln.net“ herunterladen. Auch die Jagdzeitschrift „Die Pirsch“ bietet ein App an: www.jagderleben.de öffnen, auf der grünen Leiste anklicken: „Service“, dann „Ausbildung“, Jägerprüfungsfragen Bayern oder unter „APPS“ „Jagdprüfung Bayern“.

Crash Kurse

Crash Kurse: auf gut Deutsch übersetzt heißt dies „Absturz-, an-die-Wand-krachen-Kurse“, wie sie in anderen Bundesländern für mehrere Tausend Euro angeboten werden, halten wir nicht ab. Wir beabsichtigen dies auch nicht für die Zukunft. Unsere Preise werden moderat bleiben und der Auszubildende hat sich bei uns keinem Zeitzwang oder der Kasernierung auszusetzen.

Sollten Sie weitere Fragen haben, erhalten Sie Auskunft per Email oder Fax, oder Sie kommen donnerstags nach Randersacker – oder - Sie rufen einfach an bei

Bernhard Schmitt

(1.Vors. + Ausbildungsleiter 0931-708217 )

Weitere Ansprechpartner:

Jürgen Ott, stellvertr. Vorsitzender

nach oben