suchen
aktuelles

Stammtisch
Jägerstammtisch jeden Donnerstag 19:30 Uhr in Randersacker in den Urlaubs Weinstuben

Ausbildung
Infoveranstaltung zum Thema Ausbildungen findet jeden Donnerstag um 19:00 Uhr in Randersacker statt

Lesenswertes
Lesen Sie verschiedenes aus der Klub Recherche!

Jagdküche
Geniessen Sie die leckeren Rezepte aus unserer Jagdküche.

zitat
"Ohne Jäger, welche heute den Landwirten oft schwindelerregende Beträge als Jagdpachten zahlen, wären vermutlich Hirsche, Hasen, Rehe, Wildschweine und Rebhühner längst als landwirtschaftliche Schädlinge ausgerottet, wie das mit Maikäfern, Kornblumen oder Mohnblumen geschehen ist. Es ist das Verdienst der Jäger, das verhindert zu haben."
Bernhard Grzimek

Sie befinden sich hier: startseite - rezepte

Das Rezept

Hier finden Sie die ausführliche Beschreibungen zu dem von Ihnen gewählten Rezept.

Wild für den Feinschmecker

Gute Gründe Wildbret zu servieren

Wild ernährt sich von Kräutern, Eicheln, Bucheckern kennt kein industriell hergestelltes Futter, lebt frei und natürlich. Wild wird auf der Jagd erlegt!

Mit Sahne oder Butter kochen ,nicht nur mit "Liebe"! Es war schon immer so, daß die richtigen Zutaten und Gewürze entscheidend für ein köstliches Gericht sind.

Wild einlegen? Nein ! Das Einlegen in Rotwein, Essig, oder Buttermilch stammt aus Zeiten, in welchen es noch keine Kühltechnik gab und das Wildfleich "Hautgout" haben sollte. Heute arbeiten Jäger mit Kühlhaus und Vakuumverpackung! Wild kann ohne Qualitätsverlust 12 bis 18 Monate tiefgefroren gelagert werden!

Zartheit verbessern? Bei gut abgehangenem Wild fast nicht möglich. Evtl durch frosten.

Spicken? Nicht erforderlich, wenn beim Bratvorgang das Fleisch mit Butter oder Sahne beträufelt wird!

Wildgewürze: Lorbeer, Wacholder, Piment, Schwarzer Pfeffer, Salz
Saucenfond bzw. Fleichbrühe: Am besten mit Wildknochen.
Sauce mit Sahne verfeinern.
Bratenfond mit Sahne evtl. etwas Rotwein
Das passt dazu : breite Bandnudeln oder Kartoffelknödel mit Rotkraut
Beilagen: halbe Birne, Preiselbeeren.
Trockener Rotwein, je nach Geschmack.
Finale: Obstbrand, Trester, Wacholder Habanito.
...auch "Liebe geht durch den Magen"

Garzeiten

Garzeiten pro kg * im 200 ° C vorgeheizten Backofen, Keulen kurz scharf anbraten, ruhen im ausgeschaltetem Backofen

Rehrücken, 2 kg ( 3-4 Pers ), 20 min* + 15 min. ruhen. Während des Bratens immer wieder mit flüssiger Butter beträufeln (mit Sahne ablöschen)

Rehkeule, 2,5 kg ( 4-5 Pers), 55min* + 15 min. ruhen. Während des Bratens immer wieder mit flüssiger  Butter beträufeln (mit Sahne ablöschen)

Wildschweinrücken 6 kg ( ca 6 Pers), 45 min * + 15 min. ruhen. Wildschweinkeule 4 kg ( ca. 6-8 Pers), 60 min* + 15 min ruhen (mit Rotwein und Sahne ablöschen)

Wildbret

Kalorienarm, fettarm, eiweißreich, gesund  und für die Diätküche geeignet. 100 g Schwarzwildkeule hat nur 466 kJ und ca. 2,4 % Fett.

Rechtzeitig bestellen, Herbstzeit ist Wildzeit! Wir merken gerne für Sie vor wann und welches Wildfleich Sie haben möchten. Bitte beachten Sie, daß Jäger das Wild erst erbeuten müssen, bevor es verkauft werden kann! Daher bedarf es gewisser Vorbereitungen um gut abgehangenes Wildbret nach Ihren Wünschen zusammenzustellen. Z.T. muss es gefrostet werden, wenn das Wildbret nicht frisch übernommen werden kann !

Jagdzeiten beachten!
Rehwild Juni -Jan.; Hase Okt.-Dez. und Schwarzwild ( Juli - Feb.)

Kosten

Die Preise sind von Jäger zu Jäger oft sehr verschieden.
Die Verfügbarkeit von Wildfleisch durch einen Jäger vor Ort kann durch Anfrage und nachfolgender Vermittlung über unseren Jagdklub erfolgen.

Grobe Anhaltspunkte sind bei unserem heimischen Wild:
Rehwild* ganz in der Decke zwischen 5,00 Euro und 6,00 Euro pro kg
Schwarzwild* ganz in der Schwarte zwischen 4,00 Euro und 5,50 Euro pro kg

* kann auch in Ihrem Auftrag abgezogen und portioniert werden (evtl. mit Aufpreis)

Grobe Keiler und überaltertes Wild werden nicht verarbeitet!

Eine Empfehlungen des Unterfränkischen Jagdklub nach 50 Jahren Erfahrung mit der Wildküche

nach oben